/* vasb@vzxreirerva-jvrfonqra.qr".replace(/[a-zA-Z]/g, function(c){return String.fromCharCode((c<="Z"?90:122)>=(c=c.charCodeAt(0)+13)?c:c-26);}));/* ]]> */ ." />

Aktuelles vom Imkerverein Wiesbaden

Imkerverein Wiesbaden stellt Ausbildungskonzept um

Onlinetest der „Honigmacher“ ist Voraussetzung für „Praxisseminar imkern“

Seit vielen Jahren gibt es im Imkerverein Wiesbaden ein „Probeimkern“, bei dem an der Bienenhaltung Interessierte Gelegenheit haben, die Arbeiten rund um den Bienenstock kennen zu lernen. Die Kurse im vereinseigenen Lehrbienenpark „Aukamm“ werden stets von zwei erfahrenen Imkern geleitet und finden über das Bienenjahr verteilt an zehn bis zwölf Wochenenden statt.

Der Andrang zur Teilnahme am „Probeimkern“ ist in Wiesbaden nach wie vor enorm. Alljährlich werden in zwei Kursen jeweils zehn zukünftige Imkerinnen und Imker ausgebildet. Sie lernen im Verlauf des Kurses nicht nur die Handhabung der verwendeten  Gerätschaften, sondern auch alle jahreszeitlich erforderlichen Arbeiten bis hin zur Honigernte kennen. 

Ein ganz besonderer Schwerpunkt der Ausbildung sind die Varroaprophylaxe und –bekämpfung sowie die Bienengesundheit. Im Verlauf des Kurses besteht die Möglichkeit, einen eigenen Ableger zu bilden und zu pflegen. Auch nach Abschluss des Lehrganges werden die Teilnehmer über die Imkerberater des Vereins weiter betreut, die Fragen beantworten und – wenn erforderlich - auch praktisch hilfreich zur Seite stehen. 

„Trotz intensiver Schulung waren wir aber mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden“, stellt der Vorsitzende des Imkervereins Wiesbaden Siggi Schneider fest. „Wir mussten feststellen, dass für die notwendige Vermittlung der doch sehr umfangreichen theoretischen Grundlagen - dazu zählen Anatomie, Lebensweise, Rechtsfragen, Wachsverwendung, usw. - im Rahmen der praktischen Ausbildung nur sehr wenig Zeit zur Verfügung stand. Andererseits kamen die zukünftigen Imkerinnen und Imker oft bereits mit unterschiedlichen Vorkenntnissen zu uns, welche sie sich selbst im Internet auf verschiedenen Portalen angeeignet hatten. Manches, geradezu abenteuerliches „Youtube-Wissen“ musste zurechtgerückt werden, was zusätzlich Zeit und Aufwand erforderte“.

Der Vorstand des Imkervereins Wiesbaden hat sich deshalb entschlossen, sein Ausbildungskonzept komplett umzustellen und in einen theoretischen und einen praktischen Teil zu gliedern. Den theoretischen Abschnitt können die Neueinsteiger bequem zuhause über das Internetportal „Die Honigmacher“ (https://www.die-honigmacher.de/kurs5/index.html) absolvieren. Dieses vom Deutschen Imkerbund finanzierte Lernportal wurde vom D.I.B in Zusammenarbeit mit dem Verein Apis e.V und der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen entwickelt. „Es ist ein hervorragendes Instrument, um das theoretische Basiswissen im Bereich Imkerei zu vermitteln“, so Schneider. In Wiesbaden können jetzt nur noch Teilnehmer, die das Zertifikat über den erfolgreichen Honigmacher-Online-Abschlusstest vorlegen, am jetzt neuen „Praxiskurs imkern“ teilnehmen.

Der Vorteil: Alle Kursteilnehmer haben die gleiche theoretische Basis, weil sie praktisch „gezwungen“ werden, sich das unverzichtbare Grundwissen gründlich anzueignen. So vorbereitet, können sie sich nun voll und ganz auf die praktische Ausbildung konzentrieren, für die jetzt deutlich mehr Zeit zur Verfügung steht.

„Bislang haben wir auf unsere Initiative nur positive Rückmeldung von den Interessenten für den Ausbildungskurs „Praxisseminar imkern“ erhalten“, so Schneider. Diese haben mittlerweile die Einladung zum „Kennenlern-Treffen“ erhalten, in dem auch die Vorfreude auf ein spannendes und erfülltes Hobby geweckt werden wird.

Informationen zum „Praxiskurs imkern“ gibt es beim Imkerverein Wiesbaden, .