Schul- und Bildungsarbeit

Bienen sind summende Pädagogen, denn sie ermöglichen das Lernen mit allen Sinnen. Dabei spielt das Thema "Nachhaltigkeit" eine große Rolle, denn in den vom Imkerverein eigenständig gestalteten Unterrichtseinheiten erkennen die Kinder, wie wichtig es ist, unsere Lebensräume zu schützen. Spannend ist es, mit der Lupe den Körperbau der Biene zu entdecken oder naturwissenschaftliche Versuche zum Thema "Wie Bienen sehen" zu starten. Vor allem aber lernen die Schülerinnen und Schüler auch Verantwortung für die Kreatur zu übernehmen. Die Bienen im Schaukasten brauchen ihre Aufmerksamkeit und ihre Pflege, wenn sie sich zu einem kleinen Volk entwickeln sollen. Gefördert wird auch naturwissenschaftliches Verstännis und soziales Lernen im Team.

Bienen im Klassenzimmer

Die Schulprojekte "Bienen im Klassenzimmer" sind ein fester Bestandteil der Bildungsarbeit des Imkevereins Wiesbaden im Rahmen der Aktion "Wiesbaden summt"! Bienen und Natur gehören zusammen. Bei kaum einer anderen Tiergattung lassen sich Veränderungen der Umwelt so schnell und überzeugend feststellen, wie bei den Bestäuberinsekten. Deshalb eignen sich die Honigbienen auch ganz besonders gut für den Unterricht im Bereich Natur- und Sachkunde. Bienen als summende Pädagogen - das eröffnet ganz neue Aspekte schulischer Bildungsarbeit.

[mehr anzeigen]

Besuch im Bienenlehrpark Aukamm

Einmal in ein Bienenvolk schauen und dabei die Bienen bei der Arbeit sehen - das können Interessierte im Bienenlehrpark Aukamm. Zwischen April und Ende August besteht für Schul- und Bsuchergruppen die Möglichkeit, die Bienen bei der Arbeit zu beobachten und etwas über das spannende Leben und den Nutzen von Bestäuberinsekten zu erfahren.

Wie funktioniert ein Bienenstaat und wer lebt überhaupt in einem Bienenstock. Wie sprechen Bienen und wie tauschen sie Informationen aus? Welche Aufgabe haben sie in der Natur? Und wie entsteht Honig? Fragen die im Unterricht immer wieder auftauchen und die auch manchen Erwachsenen beschäftigen.

Im Bienenlehrpark Aukamm, in unmittelbarer Nähe zum Apothekergarten, besteht die Möglichkeit, Antworten auf all diese Fragen zu bekommen. Dazu gehört auch, dass die Besucherinnen und Besucher in Imkerschutzkleidung einen Blick in das Innenleben eines Bienenstockes werfen.

Voraussetzung für Schulklassen ist, dass für die Schülerinnen und Schüler eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorgelegt wird. Das entsprechende Formular kann hier heruntergeladen werden.

Terminabsprachen können unter info@imkerverein-wiesbaden.de getroffen werden. Hier können Sie ein Anmeldeformular downloaden. Wir melden uns schnellstmöglich, um den Besuch möglich zu machen.

Öffentliche Vorträge

Zum Thema "Bienen" und "Artenvielfalt" gibt es viel Interessantes und Wissenswertes zu erfahren. Deshalb gestaltet der Imkerverein auch öffentliche Vorträge zu diesem Thema. Sie informieren nicht nur über das Leben und die Aufgaben der Honigbiene, sondern auch über die Bedeutung der Betäubung. Wenn immer es möglich ist, verbinden wir die Vorträge auch mit einer "Wiesbadener Honigprobe". Zielgruppen sind Kleingarten- und Landwirtschaftsvereine, Seniorengruppen und Menschen, die sich für die Natur und Umwelt interessieren.

 Interessenten melden sich einfach über info@imkerverein-wiesbaden.de, um einen Termin zu vereinbaren.