zurück

Völkermeldung - Stichtag beachten!

12.09.19 Wir erinnern an die pflichtgemäßen Meldungen zum Stichtag 15. September 2019. Danach muss zu diesem Stichtag unabhängig von einander die Anzahl der in Pflege befindlichen Völker dem Verein die Anzahl und die genaue Lage der Stände mit Kontaktadresse des Imkers dem Veterinäramt gemeldet werden.

Zu a.:        Die Anmeldung an den Imkerverein ist die Grundlage zur Berechnung des Mitglieder- und des Versicherungsbeitrages sowie der Meldung an die Tierseuchenkasse. Nur wenn diese Daten pünktlich und korrekt an den Landesverband weitergeleitet werden können, können im Schadensfall Ersatzzahlungen erfolgen.

 

Zu b.:        In einem heute stattgefundenen Gespräch hat die Leitung des Veterinäramtes nachdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass das Amt empfindliche Bußgelder verhängen wird, wenn es auf nicht gemeldete Bienenstände aufmerksam wird. Grund für diesen deutlichen Hinweis ist, dass im Seuchenfall nur erfolgreich Gegenmaßnahmen ergriffen werden können, wenn rund um den Seuchenherd die Lage von benachbarten Ständen ermittelt werden kann. Wie wichtig dies ist, hat der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut vor wenigen Wochen im Rheingau-Taunus-Kreis gezeigt, wo eine sehr aufwändige Sanierung (einschließlich der Ermittlung der Besitzer von nicht gemeldeten Völkerstandorten!!!) stattfinden musste.

Dem Veterinäramt muss entsprechend der Bienenseuchenverordnung gemeldet werden:
1.        Name, Anschrift und Kontaktmöglichkeit des Imkers
2.        Genaue Lage des Standes (möglichst mit Angabe der GPS-Daten)
3.        Aktuelle Anzahl der Völker.


Die Meldung erfolgt formlos in Form einer Mail an
veterinaeramt@wiesbaden.de.

 

Wichtig: Diese Angaben sind jährlich zum Stichtag 15. September neu zu machen und auch bei jeder Veränderung!
Es genügt nicht, davon auszugehen, dass ein Bienenstand irgendwann gemeldet wurde.