Imkerbriefe

Immer zu Monatsbeginn versenden wir an unsere Mitglieder einen "Imkerbrief" per Mail. Er enthält jahreszeitliche Tipps für die Bienenhege und gibt vor allem den jungen Imkerinnen und Imkern Handlungsvorschläge, damit ihre Bienen gesund und munter bleiben.


Der Imkerbrief des IVW enthält auch wichtige Informationen aus dem Verein. Natürlich senden wir mit ihm auch auch jeweils die nächsten Termine. So können sie rechtzeitig eine Teilnahme an den Veranstaltungen, Schulungen, Stammtischen oder an den Praxistagen einplanen.

 

Den Imkerbrief können Sie nur erhalten, wenn Sie uns Ihre aktuelle Mailadresse mitgeteilt haben.

Zusätzlich veröffentlichen wir alle Imkerbriefe auf dieser Seite.

IVW-Imkerbrief Oktober/November 2018

21.10.18 Liebe Imkerinnen und Imker, liebe Vereinsmitglieder und Förderer, kommt das „Dicke Ende“ am Schluss des Bienenjahres? Fast könnte es man meinen, denn in den letzten Tagen haben wir teilweise alarmierende Nachrichten von aktiven Vereinsmitgliedern erhalten: Sie berichten von starkem Milbenfall, obwohl die Völker vor kurzem vollkommen unauffällig waren … Was ist da passiert? Die Ursache ist relativ schnell erklärt: Es trifft vor allem die starken Völker. Die hatten auf Grund der ungewohnt warmen Witterung sehr lange starke Brutflächen und genau dort entwickelte sich die Milbenpopulation prächtig – meist vom Imker unbemerkt. Stark befallene Völker zeigen unter Umständen sogar Anzeichen des Paralysevirus: Flügelzittern, Durchfall, starker Totenfall…

Unsere Tipps:
1. Augen auf! – Die Beobachtung des Flugloches gibt erste Auskunft über den Zustand des Volkes. Bringen die Bienen Pollen? Fliegen die Bienen schnell ab und ziehen sie nach der Landung sofort in den Stock ein? Dann ist wahrscheinlich alles in Ordnung.
Oder schleppen die Bienen viele tote Stockgenossinen ins Freie? Krabbeln vor dem Stock viele Bienen auf dem Boden? Zittern die Flügel? Dann heißt es, wachsam sein und sich auf die Suche nach der Ursache machen.

2. Diagnosebrettnutzen! Es ist nach wie vor unser wichtigstes Arbeitsmittel und muss auch jetzt noch zur Anwendung kommen, um den natürlichen Milbenfall zu überwachen.

 

Was also tun?

1.     Bei Verdacht auf Bienenkrankheiten und bei übermäßigem Milbenbefall umgehend die Bienensachverständige oder die Imkerberater informieren! Die Bienensachverständige ist per Mail unter bsv@imkerverein-wiesbaden.de und die Imkerberater unter imkerberater@imkerverein-wiesbaden.de zu erreichen.

  1. Milben zählen – Nur wer weiß, wie stark die Belastung ist, kann richtig reagieren.

Bei weniger als fünf Milben pro Tag kann man getrost die Oxalsäurebehandlung (Träufeln) im Winter abwarten. Im Moment sitzen die Bienen für diese Behandlung noch zu locker und nicht in einer Traube. Auch die Brutfreiheit ist nicht gesichert.

  1. Für eine konventionelle Ameisensäurebehandlung ist es zu spät – die Temperaturen reichen nicht mehr für eine ausreichende Verdunstung aus. Möglich ist aber immer noch eine Behandlung mit MAQS-Streifen. Diese wirken laut Hersteller bereits ab 10 Grad und zeigen jetzt noch durchaus eine gute Wirkung.

Bei sehr massivem Befall kann eine Sprüh-Behandlung mit Milchsäure oder Oxuvar helfen. Das ist zwar nicht optimal, aber selbst, wenn noch etwas Brut vorhanden ist, führt die Reduzierung der aufsitzenden Bienen zu einer Entlastung.

 

  1. Oxuvar ist aus der Apothekenpflicht entlassen (siehe hierzu auch nachfolgende Information). Trotzdem sollte man schon einmal abschätzen, wieviel Oxalsäure für die Winterbehandlung gebraucht wird. Rechtzeitig bestellen, vermeidet Stress. Merke: Die Winterbehandlung sollte etwa drei Wochen nach einer mehrtägigen Frostperiode vorgenommen werden, dann sind die Völker mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit brutfrei. Eine dichte Wintertraube ist die Voraussetzung für eine effektive Restentmilbung.

  2. Ganz nebenbei: Brütende Völker brauchen Futter – das gibt es draußen so gut wie nicht mehr. Heißt: Die Bienen gehen an die Vorräte, um ihre Brut zu ernähren. Da lohnt es sich schon, die Beuten zu wiegen. Noch nehmen unsere Immen Flüssigfutter an und so lässt sich ein Defizit eventuell noch ausgleichen.

 

Oxuvar und Thymol aus der Apothekenpflicht entlassen
Seit September sind Oxuvar und Thymol nicht mehr apothekenpflichtig. Die Behandlungsmittel gegen die Varroa-Milbe sind jetzt im Imkerbedarfshandel frei erhältlich.  Allerdings ist es weiterhin sinnvoll, die Anwendung zu dokumentieren, da dies – beispielsweise im Lebensmittelrecht und auch in der Bienenseuchenverordnung  - in anderen Gesetzen und Erlassen zwingend vorgeschrieben ist.

 

Nachhaltigkeitsdialog in Wiesbaden
Er ist einer der bekanntesten und auch originellsten Vogelexperten Deutschlands: Professor Dr. Peter Berthold. Mit seiner Idee „Jeder Gemeinde ihr Biotop“ hat er sehr viel für die Rettung der Artenvielfalt in Deutschland getan.
Im Rahmen des Nachhaltigkeitsdialogs kommt er auf Einladung von Oberbürgermeister Sven Gerich und Umweltdezernent Andreas Kowol am Freitag, 9. November, um 18 Uhr, in das Museum in der Friedrich-Ebert-Allee. Die Mitglieder des Imkervereins sind zu seinem Vortrag und der anschließenden Diskussion herzlich eingeladen.

 

Vereinsöffentliche Vorstandssitzung
Am kommenden Montag, 22. Oktober, trifft sich der Vorstand zu seiner routinemäßigen Sitzung um 19 Uhr – diesmal ausnahmsweise in der Landwehrstraße 25.

 

Themenstammtisch am Dienstag

Leider hatte Dr. Grünwald, der bei unserem Stammtisch am Dienstag. 23. Oktober, 19 Uhr, Restaurant Maestral, über die „Neurobiologie der Honigbiene“ referieren wollte, einen Fahrradunfall.  Er musste deshalb seinen Vortrag bei uns absagen und auf einen späteren Termin verschieben. Wir werden uns deshalb aktuellen Themen widmen. Fragen sind willkommen und bereichern den Abend.

 

Weihnachtsmarktbeschicker gesucht
Der Hof Armada hält bei seinem diesjährigen Weihnachtsmarkt am 1. und 2. Dezember 2018 wieder Plätze für externe Aussteller vor. Die Veranstalter würden sich noch sehr über einen Imker oder eine Imkerin freuen. Aussteller haben hier die Möglichkeit,  ihre Arbeit vorzustellen, Produkte zu präsentieren und zu verkaufen. Seitens des Hofgutes können Tische zur Präsentation von Materialien zur Verfügung gestellt werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ansprechpartnerin ist:  Claudia Stäbe, Pädagogische Leitung , Hof Armada 1, 65201 Wiesbaden-Frauenstein, lernbauernhof@hof-armada.com, www.hof-armada.com, Tel.:   +49 611 723 877 513, Fax.:   +49 611 723 877 520.

 

Jahresabschluss mit Wiesbadener Honigprobe

Wer produziert den besten Wiesbadener Honig? – Diese Frage klären wir bei der Jahresabschlussfeier am Dienstag, 20. November, 19 Uhr, in unserem Vereinslokal „Maestral“ in Wiesbaden Erbenheim am Sportplatz in einer Blindverkostung. Wo denn sonst in unserer Stadt sind so viele ausgewiesene Honigexperten an einem Platz versammelt?

Voraussetzung ist, dass an diesem Abend möglichst viele Imkerinnen und Imker eine Probe ihres Honigs mitbringen. Die Gläser werden anomysiert. Bewertet werden: Konsistenz, Aussehen, Geschmack, Farbe und auch die Gestaltung des Etiketts. DIB-Etiketten erhalten einen Sonderpunkt!!!
Wir werden auch in diesem Jahr wertvolle Preise zur Verfügung stellen und  freuen uns jetzt schon auf viele Teilnehmer!

 

Stellplatzangebote
Uns erreichen laufend Angebote von Wiesbadener Grundstücksbesitzern, die kostenlos Stellplätze zur Verfügung stellen wollen. Wer einen Stellplatz benötigt, wendet sich bitte an den Vorstand: vorsitzende@imkerverein-wiesbaden.de.

 

Ausbildungsportal des LHI öffnet
Am 20. Oktober wird das Lehrgangsangebot des Landesverbandes Hessischer Imker auf dessen Homepage www.hessische-imker.de veröffentlicht. Angeboten werden Grundkurse, Aufbaukurse. Zwar wird es kein „Windhunderennen“ geben, bei dem nur die ersten Meldungen berücksichtigt werden, wohl aber ist es sinnvoll, möglichst früh einen der Kurse zu belegen, um einen Wunschtermin oder ein Wunschausbildungsort zu belegen. Das Anmeldeportal bleibt bis 20. Dezember geöffnet. Danach sind keine Anmeldungen mehr möglich.

  • Der Grundkurs Bienenhege richtet sich an Imker und Imkerinnen, die bereits Bienen besitzen, aber wenig Erfahrung haben. Er besteht aus drei Lehrgangstagen, die meist samstags abgehalten werden. An diesen Tagen werden Kenntnisse und Fertigkeiten zu den erforderlichen Arbeiten im Bienenjahr vermittelt. Lernziel ist das Führen der Völker durch das Bienenjahr mit besonderen Schwerpunkten auf gesundem Einwintern und sicherem, erfolgreichem Auswintern. Der Kurs ist auf das Imkern in Magazinen ausgerichtet.

Ø  Im  Aufbaukurs „Jungvolkbildung“ werden Kenntnisse und Fertigkeiten für eine erfolgreiche Jungvolkbildung und Königinnenvermehrung vermittelt. Zielgruppe: Imker, die schon sicher imkern und selbst Völker und Königinnen nachziehen wollen. Dieser Kurs soll erst nach erfolgreichem selbstständigem Imkern, also ca. 2 Jahre nach dem Besuch eines Grundkurses, besucht werden

Ø  Beim Honigkurs wird an zwei Lehrgangstagen den Teilnehmern das Wissen für die Herstellung von Qualitätshonig vermittelt. Gleichzeitig erwirbt der Imker mit der Teilnahme den Sachkundenachweis zur Nutzung des DIB Warenzeichens.

 

 

Sanierung der Wildbienenhilfe im Apothekergarten
Imkerverein und Apothekergarten sind eng verbunden. Schließlich sind wir in jedem Jahr beim Apothekergarten-Fest zu Gast und können dort viele Bienenfreunde begrüßen. Im Garten steht eine Nisthilfe, die sehr in die Jahre gekommen ist und auch nicht gerade ideal  eingerichtet war. Jetzt wird sie im Rahmen der von uns initiierten Aktion „Wiesbaden summt!“ unter unserer Leitung saniert. Mit dabei ist die Wiesbadener Nachwuchsorganisation der Rotatier, Rotaract. Die jungen Leute haben in den vergangenen Tagen schon einige Vorbereitungen getroffen. Schön wäre allerdings, wenn auch noch einige (handwerklich geschickte) Mitglieder des Imkervereins dabei wären.
Termin: Samstag, 27. Oktober, 10 Uhr, Apothekergarten. Toll wäre eine kurze Info unter vorstand@imkerverein-wiesbaden.de.

 

Einweihung der Imkerei „Honigsüß“
Sabine Christel und Günther Kusterer haben in der Nähe der Domäne Mechtildshausen ihre neue Berufs- Imkerei gebaut. Sie laden am Samstag, 27. Oktober, ab 15 Uhr zu einer Besichtigung ein. Für unser leibliches Wohl ist gesorgt. Damit wir planen können, bitten wir um Anmeldung unter organisation@imkerverein-wiesbaden.de.
Die Anfahrt erfolgt über die Domäne Mechtildshausen. Für die restlichen 500 Meter haben wir hier einen Routenplaner präpariert: https://goo.gl/maps/CGT1VQLHgpz.

 

Wir wünschen einen schönen Herbst
Der Vorstand



 

IVW- Imkerbrief Oktober2018

02.10.18 Liebe Imkerinnen und Imker, liebe Vereinsmitglieder, liebe befreundete Vereine, der „Goldene Herbst“ macht seinem Namen alle Ehre. Mit reichlich Sonnenschein und angenehmen Temperaturen verabschiedet sich der September und nach einer kurzen Schwächephase mit kühleren Temperaturen soll auch der Oktober noch relativ warm und sonnig werden. Für uns Imker gibt es immer noch allerhand zu tun...

[mehr anzeigen]

Imkerbrief 2-9-2018

Liebe Imkerinnen und Imker, angesichts wichtiger Informationen erhalten Sie heute einen weiteren Imkerbrief.

[mehr anzeigen]

Imkerbrief September 2018

21.08.18 Liebe Imkerinnen und Imker, diesmal kommt der Imkerbrief ein paar Tage früher als gewohnt. Das hat natürlich einen Grund – die Wetterlage ändert sich, und glaubt man den Meteorologen, kommen tatsächlich Regen und kühlere Temperaturen. Das heißt: Wir können mit der Varroa-Bekämpfung starten!

[mehr anzeigen]

Imkerbrief August 2018

25.07.18 Liebe Imkerinnen und Imker, der Sommer beschert uns Sonne satt – und unseren Bienen jede Menge Probleme. Draußen blüht es zwar noch überall und die von den Landwirten, Jägern und uns angelegten Blühflächen bieten ein buntes Bild, aber unsere Immen kommen mit leerem Tank in den Stock zurück. Die jetzt schon lange anhaltende Trockenheit lässt die Nektarien – das sind die Pflanzenteile, die das zuckerhaltige Sekret absondern – vertrocknen. Es blüht, jedoch es nektart nicht mehr.

[mehr anzeigen]

Imkerbrief Juli 2018

10.07.18 Liebe Imkerinnen und Imker, die Bienensaison 2018 hat ihren Höhepunkt überschritten. Mit der Sommersonnenwende beginnen sich unsere Bienen auf den Winter vorzubereiten. Die Königinnen reduzieren die Eiablage und für die Drohnen beginnt die bittere Zeit, in der sie den Stock verlassen müssen. An mehreren Stöcken konnten wir schon die Drohnenschlacht beobachten. Wie wir hören, war die diesjährige Honigernte durchschnittlich bis sehr gut. Zwischen 15 und 45 Kilo bester Honig konnten je Volk geerntet werden. Qualitativ scheint es eine gute Ernte mit niedrigen Wassergehalten deutlich unter 18 Prozent zu sein. Bei dieser Gelegenheit weisen wir darauf hin, dass ab 20. Oktober wieder das Kursportal des Landesverbandes Hessischer Imker geöffnet ist. Dort kann man sich – was wir allen Imkern dringend raten – unter anderem auch für einen Honigkurs und für Fortbildungen anmelden. Wir werden auf diesen Termin noch einmal gesondert hinweisen.

[mehr anzeigen]

Imkerbrief Juni

02.06.18 Honigernte + Schwarmzeit + Vereinsöfffentliche Vorstandssitzung + Sommerfest im Aukamm + Apothekergartenfest +Tiere in der Stadt + Imkerausstellung + Besuche im Lehr-Bienenpark + Imkerverein beim Deuschen Bauerntag + Stellplatzangebote + Nutzung von Gerätschaften + Datenschutz + Vereinsausflug + Hilfe bei der Landesgartenschau +

[mehr anzeigen]

Imkerbrief Mai

01.05.18 Scheller Frühling - langsame Völker + Schwalbacher Gartenschau braucht dringend Helfer + Sommerfest im Bienengarten + Pflegetag im Aukamm für Wildbienen + Apothekergartenfest + Historische IMkerausstellung in Delkenheim + Stellplätze zu vergeben + Aktion Bienenfreundliche Blumenkästen + Schwarmmelder +

[mehr anzeigen]

Imkerbrief April

Arbeiten am Stock im Vorfrühling + Stockwaage zeigt erste Tracht + Schwache Völker vereinigen + Honigraum mit der Kirschblüte aufsetzen + Termine im Verein + DIB-Aktuell erschienen + Gesundheitszeugnis anfordern + Was ist der Preis für ein Wirtschaftsvolk? + Aukammtermine + Bienenfreundliche Blumenkästen, weil jeder Quadratmeter zählt + Gärtnerei mit Tag der offfenen Tür + Betreuer für Schulbesuche gesucht + BUND-Aktion "A place to bee" +

[mehr anzeigen]

Imkerbrief März 2018

Themenstammtisch "Auswinterung" +++ Praxistag "Totenschau" +++ Neue Homepage online +++ Neue 2.Vorsitzende gewählt +++ Landesgartenschau in Bad Schwalbach auf Helfer angewiesen +++ Hessischer Imkertag +++ aktuelle Termine ++++

[mehr anzeigen]

Imkerbrief Februar 2018

Auf die Futterversorgung achten +++ Schieber schützt die But vor Frost +++ Beuten vor Diebstahl schützen +++ Mitliederversammlung +++ Aktuelle Termine ++++

[mehr anzeigen]

Imkerbrief Januar 2018

Bienen in der Winterruhe +++ Varroa fordert erste Opfer +++ Achtung: Futterkontrolle! +++ Informatives DIB-Rundschreiben +++ 2018 erstmals Weltbienentag +++ Neues Projekt: Schmetterling- und Wildbienenpark +++ „Wiesbaden summt!“ läuft weiter! +++ Stellplatzbörse +++ Neue Homepage in Arbeit und SMS-Infoservice +++ AktuelleTermine

[mehr anzeigen]